Hybridfahrzeuge 2006 Jahresanfang

Auf der ersten großen Messe 2006, der Detroit Motor Show, werden mehr Hybridmodelle gezeigt als jemals zuvor auf einer US-Messe. Allerdings gibt Mitsubishi bekannt, daß das Hybridauto Modell ‚Concept-CT MIEV Hybrid 4 WD’ noch länger im Prototypendasein verharren wird. Grund ist das hochambitionierte Hybridkonzept dieses Fahrzeugs, dessen Antrieb sich aus einem Benzinmotor mit einem Liter Hubraum sowie vier Elektromotoren zusammensetzt, von denen jeweils einer in jedem der vier Räder des Autos platziert ist. Gespeist werden diese Elektromotoren aus einer Lithium-Ionen-Batterie. Erst wenn die Nachfrage deutlich steigen würde denke man an eine Serienfertigung.

Auch Frankreich verlässt seinen zögerlichen Standpunkt. Im Januar 2006 gibt der Automobilkonzern PSA bekannt, daß nun ein ‚Peugeot 307’ und ein ‚Citroën C4’ mit HDi-Diesel und Elektromotor testweise bereitstünden. Der Durchschnittsverbrauch beider Modelle beträgt 3,4 Liter Diesel auf 100 km. Die CO2-Emissionen gibt Peugeot mit 90 g/km an. Beide Zahlen seien Rekordwerte bei Mittelklasse-Fahrzeugen, heißt es. Das Hybridantriebssystem von PSA Peugeot Citroën kombiniert einen 1,6 Liter großen HDi-Diesel mit einem Elektromotor und verfügt über einen Partikelfilter sowie über und ein Stopp-und-Start-System. Bei Geschwindigkeiten von unter 50 km/h ist der reine Elektrobetrieb möglich. Bei Überlandfahrten im Dieselmodus lässt sich der Elektromotor bei Bedarf zuschalten. Etwa beim Beschleunigen erhöht sich die Leistung dann um 35%. Auf den Markt bringen könnte der Konzern Hybrid HDi Fahrzeuge von 2010 an. Der Serienstart sei jedoch davon abhängig, ob eine ökonomisch tragbare Lösung gefunden wird, um die Technologie für möglichst viele Kunden erschwinglich zu machen.

Das könnte Dich auch interessieren …